26.07.2019 09:42

Aktiv gegen den Fachkräftemangel: 37 Auszubildende der Gesundheits- und Krankenpflege feiern Examen


Die Absolventinnen und Absolventen mit dem Prüfungsausschuss und Kollegium.

Im Rahmen einer festlichen Feierstunde in der katholischen Akademie Stapelfeld haben 37 Auszubildende der Gesundheits- und Krankenpflege ihre Berufsurkunden erhalten. Nach der dreijährigen Ausbildung an der Schule für Pflegeberufe St. Franziskus in Cloppenburg treten die frisch examinierten Pflegespezialisten nun fast alle ihren Dienst in der Region an. Über 20 Pflegefachkräfte verbleiben im Klinikverbund der Schwester Euthymia Stiftung.

Die praktische Ausbildung fand im St. Marienhospital Vechta und im St. Josefs-Hospital Cloppenburg sowie bei Kooperationspartnern statt. Mit mehr als 170 zugelassenen Plätzen ist die Schule für Pflegeberufe die größte Ausbildungsinstitution für Gesundheitsberufe im Oldenburger Münsterland.

Die Examensfeier wurde mit einer von der Krankenhausseelsorgerin Ursula Willenborg festlich gestalteten Wortgottesfeier in der Heilig-Kreuz-Kirche in Stapelfeld eröffnet. Musikalisch begleitet wurde die Feier durch den Chor des St. Josefs-Hospitals unter der Leitung von Ursula Kleier.

Schulleiter Dr. Jochen Berentzen wies in seiner Begrüßung vor den erfolgreichen Examenskandidaten, den Angehörigen und Gästen darauf hin, dass die eigene Ausbildung essentiell ist, um Nachwuchs für die eigenen Einrichtungen zu finden. Die Ausbildung in einem Pflegeberuf zählt zu den vielseitigsten Ausbildungen im dualen System und ermöglicht Einsatzmöglichkeiten über alle Sektorengrenzen hinweg sowie umfassende Weiterbildungen zur weiteren beruflichen Qualifizierung. Auch der Vorsitzende der Schwester Euthymia Stiftung Ulrich Pelster, überbrachte nicht nur herzliche Glückwünsche und den Dank an alle Beteiligten, die zum erfolgreichen Gelingen beigetragen haben, sondern machte in seiner Ansprache kein Hehl daraus, dass die neuen Fachkräfte umworben sind und werden.

Die Kursleitungen des Jahrgangs 2016-2019 Claudia Hartmann, Heike Brinker-Westerhoff und Silvia Sommer ließen die drei Jahre Ausbildung in Form eines Gespräches mit vielen Bildern des Kurses humorvoll Revue passieren. Traditionell wurde die Feier durch hervorragende musikalische Vorträge der Absolventen stilvoll untermalt.

Bei der Verleihung der Berufsurkunden kamen alle Absolventen mit der Schulleitung, den Pflegedirektoren und Mitarbeitervertretern der Krankenhäuser für gemeinsame Fotos auf der Bühne zusammen. Antonia Gerbsomer und Laura Peiler (beide Cloppenburg) wurden als Jahrgangsbeste besonders ausgezeichnet.


Pressekontakt

Fon (0 44 71) 16 -2007