17.02.2012 14:34

Auszeichnung für die Nephrologie im St. Josefs-Hospital Cloppenburg

Die Abteilung wird als "Hypertension Excellence Centre" durch die Europäische Hypertonie Gesellschaft (ESH) anerkannt.


Eine erfreuliche Auszeichnung für das St. Josefs-Hospital Cloppenburg kam per E-Mail von der Europäischen Hypertonie Gesellschaft (ESH): Die Abteilung Nephrologie erhält die Annerkennung als Europäisches Exzellenz-Zentrum für Hypertonie ("Hypertension Excellence Centre").

Bislang gibt es in Deutschland nur 7 Zentren (davon 5 Universitätskliniken), die die hohen Anforderungen der europäischen Fachgesellschaft für Hypertonie (Bluthochdruck) erfüllen. Zu den Voraussetzungen gehören vor allem die fachliche Expertise von spezialisierten Ärzten. Prof. Dr. Joachim Schrader und Dr. Stephan Lüders gehören zu derzeit 85 deutschen Ärzten, die als "Hypertension Specialists" der europäischen Hypertension Society anerkannt sind.

Die Excellence-Zentren müssen eine apparative Ausstattung der Klinik nachweisen, die eine umfassende Abklärung von Hochdruckerkrankungen gewährleistet. Grundvoraussetzung zur europäischen Anerkennung ist außerdem die Empfehlung des Vorstands der Deutschen Hochdruckliga an den europäischen Vorstand. Weiterhin müssen Kooperationen mit verschiedenen Fachabteilungen (u.a. Radiologie, Angiologie, Nukleramedizin, Gefäßchirurgie, Speziallabor) vorhanden sein. Auch die wissenschaftliche Beschäftigung mit Fragen der Hypertonie ist Bestandteil der Anforderungen. Hier haben die Ärzte des St. Josefs-Hospitals eine umfangreiche Erfahrung über Jahrzehnte mit über 300 Veröffentlichungen. Schwerpunkte der Forschung von Prof. Dr. Schrader und Dr. Lüders sind u.a. der Zusammenhang von Bluthochdruck und Hirnleistungsstörungen (Demenz), Schlaganfall und Nierenerkrankungen. Eine große bundesweite Untersuchung wurde auch zum Zusammenhang von Stress am Arbeitsplatz und Bluthochdruck durchgeführt. Das Zertifikat wird während eines Festakts auf dem Jahreskongreß der Europäischen Hypertonie Gesellschaft im April in London überreicht werden.


Pressekontakt

Fon (0 44 71) 16 -2007