29.12.2014 10:28

Dr. Rudolf Kösters wechselt in den Stiftungsrat (Kopie 1)


Der neue zukunftsfähige Kurs der Krankenhäuser Cloppenburg und Vechta ist gesetzt. Dr. Rudolf Kösters wird zum 31.12.2014 auf eigenen Wunsch als Vorstand aus der Schwester Euthymia Stiftung ausscheiden. Er wird weiterhin für die Stiftung tätig sein und zum Jahresbeginn 2015 im Stiftungsrat der Schwester Euthymia Stiftung den Vorsitz übernehmen.

Seine Nachfolge als Vorstand treten zum 1. Januar 2015 Ulrich Pelster, Geschäftsführer des St. Marienhospitals Vechta, und Michael gr. Hackmann, Geschäftsführer des St. Josefs-Hospitals Cloppenburg, an. Dr. Kösters ist seit Dezember 2012 als Generalbevollmächtigter für die vier Hospitäler der Katholischen Kliniken Oldenburger Münsterland (KKOM) zuständig. Nach Gründung der Schwester Euthymia Stiftung im März 2013 durch das Bischöflich Münstersche Offizialat verantwortete der Krankenhausexperte als Vorstand der Stiftung die Neustrukturierung der dem Verbund angeschlossenen Kliniken.

„Herr Dr. Kösters hat sowohl mit der gesellschaftsrechtlichen als auch der strukturellen Neuaufstellung der Katholischen Kliniken Oldenburger Münsterland eine wichtige, ja, fundamentale Basis für das St Josefs-Hospital Cloppenburg und das St. Marienhospital Vechta geschaffen“, berichten die beiden Geschäftsführer. Dr. Kösters weist auf seine Mitstreiter hin und hebt besonders den aus Vechta stammenden Gesellschaftsrechtler Dr. Gerd Möller hervor.

Wesentliche Bestandteile der Neuordnung sind neben der örtlichen Verankerung und der stärkeren wirtschaftlichen Eigenverantwortung der beiden Kliniken auch die weitere Anpassung der medizinischen und pflegerischen Versorgung an die Bedürfnisse der Patienten. Pelster und gr. Hackmann sind Dr. Kösters für sein außerordentliches Engagement sehr dankbar, dem er sich trotz seiner vielen Aufgaben mit großem Sachverstand und Herzblut gewidmet hat. Die zukunftsfähige Neuaufstellung des Krankenhausverbundes ist ganz vorrangig sein Verdienst.


Pressekontakt

Fon (0 44 71) 16 -2007