22.06.2018 12:55

Frau Dr. med. Bettina Götting wechselt zum St. Josefs-Hospital

Erfahrene und kompetente Kardiologin nimmt zum 1. Juli 2018 die Tätigkeit als Chefärztin im Cloppenburger Krankenhaus auf


Frau Dr. med Bettina Götting wechselt zum 1. Juli 2018 als Chefärztin zum St. Josefs-Hospital Cloppenburg. Die 58-Jährige verstärkt die Kardiologische Klinik des Cloppenburger Krankenhauses fortan gemeinsam mit Herrn Dr. Rainer Grove, der bislang schon als kardiologischer Chefarzt an der Klinik tätig ist. Götting ist bis zum 30.06.2018 als kardiologische Chefärztin des Christlichen Krankenhauses Quakenbrück angestellt. Das Beschäftigungsverhältnis dort wird zum v.g. Zeitpunkt im beiderseitigen Einvernehmen aufgehoben.

Die in Fachkreisen wie bei Patienten hoch geschätzte Herzspezialistin wurde im Cloppenburger Krankenhaus geboren und studierte nach dem Abitur am Gymnasium Antonianum Vechta von Oktober 1979 bis November 1985 Medizin an der Medizinischen Hochschule Hannover.

Beruflich wirkte die Medizinerin nach ihrer Assistenzarzttätigkeit in den kommunalen Krankenhäusern Leer, Minden und Oldenburg zunächst als Oberärztin im Städtischen Klinikum Osnabrück. Von dort aus wechselte sie als  Ltd. Oberärztin zum Klinikum Dorothea von Erxleben, Quedlinburg ehe sie im Oktober 1999 Chefärztin im Krankenhaus Quakenbrück wurde.

„Ich freue mich außerordentlich über meine neue Aufgabe in Cloppenburg,“ sagte die Ärztin im Zuge Ihrer Vorstellung in Cloppenburg. „Gemeinsam mit meinem Chefarztkollegen Dr. Grove werde ich die kardiologische Versorgung in Cloppenburg weiter ausbauen. Dies gilt insbesondere für die interventionellen Therapieverfahren. Perspektivisch ist eine umfassende kardiologische Notfallversorgung mein erklärtes Ziel. In den Gesprächen mit den Verantwortlichen des Krankenhauses habe ich schnell feststellen können, dass es große Übereinstimmungen zur zukünftigen Ausgestaltung der medizinischen Angebotsstruktur der Kardiologie im Cloppenburger Krankenhaus gibt und habe mich deshalb für eine Mitarbeit in Cloppenburg entschieden,“ erklärte Götting weiter.

Geschäftsführer Lutz Birkemeyer zeigte sich ebenfalls hoch erfreut. „Frau Dr. Götting verfügt über ein Profil, welches in hervorragender Weise die bestehende medizinische Angebotsstruktur sinnvoll ergänzt und verstärkt. Ich bin mir sicher, dass Frau Dr. Götting aufgrund Ihres ausgezeichneten Rufes innerhalb kürzester Zeit ihr medizinisches Know-How im St. Josefs-Hospital zum Wohle der in der Region zu versorgenden Patienten einbringen kann. Gemeinsam mit Herrn Dr. Grove als Kardiologen mit einem inhaltlichen Schwerpunkt in der Rhythmologie können wir den Patienten zukünftig ein breit aufgestelltes und fundiertes Angebot machen. Diese personelle Weichenstellung ermöglicht uns desweiteren die Notfallversorgung in der Region zum Beispiel bei akuten Herzinsuffizienzen zeitlich zu erweitern.“

Ulrich Pelster, Vorstand der Schwester Euthymia Stiftung, Gesellschafterin der Krankenhäuser Cloppenburg, Vechta und Lohne: „Die breit aufgestellte Kardiologie am St. Marienhospital Vechta unter der Leitung von Chefarzt Dr. Gutersohn und die nun ausgebaute Kardiologie am Krankenhaus in Cloppenburg stehen in ihrer Zusammenarbeit für eine außerordentlich gute Versorgung der Patienten in der Region zwischen Osnabrück und Oldenburg.“

Alle Beteiligten sind davon überzeugt, dass die Basis für eine erfolgreiche und gedeihliche Zusammenarbeit gelegt ist und das Potenzial für eine Verbesserung der medizinischen Versorgung im Landkreis Cloppenburg und darüber hinaus sehr groß ist. Die Patientinnen und Patienten in der Region werden in jedem Falle von dieser Entwicklung profitieren.

 

Pressekontakt:

St. Josefs-Hospital Cloppenburg gemeinnützige GmbH

Geschäftsführung

Lutz Birkemeyer

Fon(0 44 71) 16 - 2001

 

 

 


Pressekontakt

Fon (0 44 71) 16 -2007