27.03.2015 15:52

Geriatrie des St. Josefs-Hospitals in Bundesverband aufgenommen


Die Geriatrische Abteilung des St. Josefs-Hospitals ist in den Bundesverband Geriatrie aufgenommen worden. Nach der Überprüfung aller Kriterien wurde der Klinik bescheinigt, dass sie die personellen, räumlichen und strukturellen Voraussetzungen für eine umfassende akutgeriatrische Versorgung erfüllt. Die Aufnahme bestätigt den Anspruch der Cloppenburger Mediziner, ältere und mehrfacherkrankte Patienten nach bundesweit anerkannten Standards zu versorgen.

Die akutgeriatrische Versorgung im Krankenhaus wendet sich an Patienten, die mindestens 70 Jahre alt sind und bei denen zusätzlich zum Grund des Krankenhausaufenthaltes internistische oder orthopädische Begleiterkrankungen festgestellt worden sind. Durch diese Begleiterkrankungen droht den betroffenen Patienten, die sich zumeist in längerer stationärer Behandlung befinden, eine Verschlechterung der Eigenständigkeit, in vielen Fällen auch die Immobilität.

Die Mitgliedschaft im Bundesverband schafft die Voraussetzungen für den weiteren Ausbau der geriatrischen Leistungen, wie zum Beispiel der Sprach- und Bewegungstherapie nach einem Schlaganfall oder der Wiederherstellung der Mobilität nach einer Operation. Prof. Dr. med. Joachim Schrader, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Geriatrie, sieht die langjährige medizinische und pflegerische Arbeit bestätigt: „Die Aufnahme ist ein Qualitätsmerkmal. Wir haben alle Voraussetzungen geschaffen, um die umfassende und patientengerechte akutgeriatrische Versorgung im St. Josefs-Hospital zu gewährleisten.“

Gemeinsam mit Priv.-Doz. Dr. med. Stephan Lüders, Leitender Oberarzt der Geriatrie, koordiniert der Cloppenburger Internist die optimale Betreuung und Versorgung der älteren Patienten. Aufgrund der komplexen Krankheitsbilder gestalten sich die Therapien häufig aufwändig und zeitintensiv. Der regelmäßige fachliche Austausch innerhalb des Verbandes ist daher fester Bestandteil des Jahresprogramms. Das geriatrische Team des St. Josefs-Hospitals besteht aus Fachärzten mit dem Schwerpunkt Klinische Geriatrie, geriatrisch spezialisierten Mitarbeitern aus den Bereichen Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie und Psychologie sowie speziell geschultem Pflegepersonal.


Pressekontakt

Fon (0 44 71) 16 -2007