25.10.2012 15:17

Neue Narkosegeräte für das St. Josefs-Hospital Cloppenburg


Für die Anästhesieabteilung des St. Josefs-Hospitals Cloppenburg wurden vor kurzem fünf neue Narkosegeräte des Weltmarktführers Dräger der neuesten Bauart (Zeus) angeschafft. 

Für den Patienten ist eine Operation immer eine Ausnahmesituation, verbunden mit der Angst, nicht wieder aufzuwachen. Durch geschultes ärztliches und pflegerisches Personal und den Einsatz modernster Technik ist heute tatsächlich das Narkoserisiko außerordentlich gering. Statistisch gesehen ist das Risiko, durch eine Narkose Spätfolgen zu erleiden geringer, als im gleichen Zeitraum „im normalen Leben“ durch Unfall oder Krankheit in Gefahr zu geraten.

Bei den neuen Geräten werden alle sicherheitsrelevanten Werte sowohl beim Patienten als auch beim Gerät selbst online gemessen. Zudem kann die Narkosetiefe über eine fortlaufende Hirnstrommessung nachvollzogen werden. Die neuen Narkosearbeitsplätze haben eine direkte Verbindung zu den wichtigsten wissenschaftlichen Datenbanken der Welt, um auch während der Operation Informationen über Krankheitsverläufe zu gewinnen. Sie sind für die Narkose-Beatmung von frühgeborenen Kindern ebenso geeignet wie für die Behandlung von lungenkranken Patienten und bieten den zurzeit höchstmöglichen Sicherheitsstandard.


Pressekontakt

Fon (0 44 71) 16 -2007