Patientenforum

Das St. Josefs-Hospital Cloppenburg möchte Patienten, Angehörige und Interessierte über Krankheitsbilder und moderne Therapiemethoden informieren und zusätzlichen Raum für die Beantwortung von Fragen geben. Mit dem Wissen über Vorsorge- und Behandlungsmöglichkeiten sowie Risikofaktoren können wichtige Entscheidungen für die Gesundheit getroffen werden.

Aus diesem Grund hat das St. Josefs-Hospital das Patientenforum Cloppenburg ins Leben gerufen. Die kostenlose Informationsveranstaltung richtet sich an alle Interessierten und widmet sich monatlich schwerpunktmäßig den Krankheitsbildern und Therapiemöglichkeiten verschiedener Fachbereiche.

Orthopädie
Die häufigsten Krankheitsbilder der Schulter - arthroskopische, gelenkerhaltende Chirurgie, Gelenkersatz der Schulter
13.02.2018, 18:00 Uhr

Die häufigsten Krankheitsbilder der Schulter

Die Schulter ist faszinierend aufgebaut, das beweglichste Gelenk des menschlichen Körpers und zu ernormen Bewegungsausmaßen befähigt. Aufgrund des komplexen Aufbaus ist die Schulter auch sehr anfällig für Schädigungen und Verletzungen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Gelenken wird die Stabilität hier nicht durch eine knöcherne Führung, sondern durch die Bänder und Muskeln gewährleistet. Verletzungen und Erkrankungen der Schulter führen auch nach Sanierungsmaßnahmen häufig zu deutlich längeren Heilungs- und Rehabilitationszeiten als bei „normalen“ Gelenken. Schulterschmerzen machen sich häufig beim Anheben des betroffenen Armes über die Horizontale bemerkbar. Viele Patienten klagen auch über vorwiegend ausstrahlende Schmerzen in den Oberarm, häufig auch über Nachtschmerzen je nach Lagerung und zuletzt über einen zunehmenden Funktionsverlust. Auch das Greifen mit den Händen kann aufgrund von Schultererkrankungen Probleme bereiten. Bei Sportlern kann es durch einseitige Überbelastungen oder auch infolge von Verletzungen und Schulterverenkungen zu Instabilitätserscheinungen und anhaltenden Schmerzen kommen. So können Beschwerden dann bei bestimmten Bewegungsmanövern und infolge forcierter Kraftwirkung augenscheinlich werden. Auch fortgeschrittene Arthrosen können erhebliche Schmerzen und einen zunehmenden Funktionsverlust, Problemen bei Alltagsaktivitäten bis hin zum drohenden Verlust der Selbständigkeit führen. Im anstehenden Patientenforum am Dienstag, 13. Febr. 2018, 18.00 Uhr Uhr wird der Referent Dr. med. Boris Baron von Engelhardt, Chefarzt der Fachklinik für Orthopädie am St. Josefs-Hospital Cloppenburg erläutern, wie Erkrankungen des Schultergelenkes, z.B. Engpasssyndrome, Schädigungen der Rotatorenmanschette, die sogenannten Kalkschultern, Schulterinstabilitäten und auch Schultersteifen entstehen und wie diese behandelt werden können. Die moderne Schulterchirurgie hat im letzten Jahrzehnt einen starken Wandel mit deutlich schonenderen operativen Verfahren in reiner Schlüssellochchirurgie erlebt. Der Vortrag wird lebendig und bildreich ausgestaltet werden und auch OP-Videos beinhalten. Auch der Themenbereich Endoprothetik der Schulter wird ausführlich dargestellt. Dr. med. Boris Baron von Engelhardt, ist ein führender Experte und anerkannter Spezialist auf dem Gebiet der modernen gelenkerhaltenden arthroskopischen Gelenkchirurgie und im Bereich der Endoprothetik. Jüngst wurde unter seiner Leitung die Fachklinik für Orthopädie in Cloppenburg zum EndoProthetikZentrum der Maximalversorgung (EPZmax) als einziges Zentrum im Weser-Ems Bereich erfolgreich rezertifiziert. Die kostenlose Veranstaltung findet im Mariensaal des St. Josefs-Hospitals Cloppenburg statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Kardiologie
Frauenherzen sind anders - Herzkrankheiten bei Frauen
06.03.2018, 18:00 Uhr

Frauenherzen sind anders

Ein Herzinfarkt ist in der Vorstellung vieler Menschen Männersache. Das ist allerdings nicht so, aber: die Versorgung von betroffenen Frauen ist leider schlechter, was insbesondere zu einer höheren Sterblichkeit führt. Gründe liegen bei den Patientinnen, die die Krankheitszeichen oft nicht ernst genug nehmen, und bei Ärzten, die Symptome fehlinterpretieren können, gleichermaßen. Der Vortrag des Kardiologen Dr. med. Rainer Grove, Chefarzt der Kardiologie am St. Josefs-Hospital Cloppenburg, behandelt die Besonderheiten bei Frauen und soll einen Beitrag zu einer besseren Betreuung leisten. Über das Thema Herzinfarkt hinaus werden weitere wichtige Herzerkrankungen im Hinblick auf geschlechtsbezogene Unterschiede erörtert. Es wird ausreichend Gelegenheit zu Fragen und Diskussionen bestehen. Die Vortragsveranstaltung ist kostenlos und findet am Dienstag, den 06. März 2018 um 18.00 Uhr im Mariensaal des St. Josefs-Hospitals Cloppenburg statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Neurologie
"Was mache ich nur mit meinem Schwindel?" Die Sicht des Neurologen
10.04.2018, 18:00 Uhr

„Was mache ich nur mit meinem Schwindel? – die Sicht des Neurologen“

Schwindel in unterschiedlichster Art erlebt jeder Mensch meist mehrmals in seinem Leben. Mit dem Alter steigt die Wahrscheinlichkeit für mögliche Schwindelbeschwerden zudem signifikant an: Mehr als 30 Prozent der über 65-Jährigen sind bereits betroffen. Schwindel kann das Alltagsleben stark beeinträchtigen und führt bei vielen Betroffenen zu einem großen Leidensdruck. Wenn man schwindelig ist, verliert man die Körpersicherheit im Raum und nimmt Bewegungen der Umgebung wahr, die tatsächlich nicht existieren. Die Folge sind Gleichgewichtsstörungen bis hin zur Fallneigung – verbunden mit vielfältigen Begleitsymptomen. Unterschiedliche Schwindel-Formen können durch verschiedene Vorgänge im Organismus entstehen. Obwohl so häufig, kann meist der Betroffene seine Beschwerden selten gut beschreiben, und der Hausarzt steht daher häufig vor einem Rätsel. Die Folge sind unnötige Apparateuntersuchungen und übergroße Beunruhigung des Patienten. Hier kann der Neurologe weiterhelfen, weil er der Vermittler zwischen Hausarzt, HNO-Facharzt, Internisten und Kardiologen ist. Im nächsten Patientenforum am Dienstag, den 10. April 2018, 18.00 Uhr wird der Referent Dr. med. Andreas Pfeiffer, Leitender Arzt der Funktionsabteilung Neurologie am St. Josefs-Hospital Cloppenburg, die Betroffenen fit für ein Gespräch mit dem Hausarzt machen. Die Teilnehmer sollen lernen, welche Schwindelarten zwar unangenehm, aber harmlos sind und welcher Schwindel sich harmlos anfühlt, aber gefährlich sein kann. Die ganze Palette von Lagerungsschwindel bis Schlaganfallvorboten, von Migräne bis Innenohrerkrankungen werden den Zuhörern leicht verständlich nahe gebracht und kann bewirken, dass sich übermäßige Sorge in sinnvolle Vorsorge wandelt. Die kostenlose Veranstaltung findet im Mariensaal des St. Josefs-Hospital Cloppenburg statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Orthopädie
Sportverletzungen, Kniescheibenprobleme und Knorpelschäden / Knorpelzelltransplantationen am Kniegelenk
24.04.2018, 18:00 Uhr

Onkologie
Aktuelles aus der Brustkrebstherapie
26.06.2018, 18:00 Uhr

Vortrag und Diskussionsrunde

Brustkrebs ist bei Frauen in Deutschland die häufigste Krebserkrankung. Über 70.000 Neuerkrankungen werden pro Jahr diagnostiziert. Doch bei rechtzeitiger Entdeckung und Behandlung ist die Erkrankung sehr gut therapierbar. Moderne Diagnostikverfahren leisten einen wichtigen Beitrag zur Prävention und Früherkennung. Darüber hinaus wurden 2016 wieder neue Präparate zur Behandlung des fortgeschrittenen Brustkrebses zugelassen. Zunehmend wichtiger wird auch die verständliche und vollständige Information der Patientinnen über die komplexen Therapiemöglichkeiten. Im Mittelpunkt des nächsten Patientenforums stehen daher die Themen Vorbeugung, Diagnostik und Therapie bei Brustkrebserkrankungen. Im Anschluss an die Veranstaltung steht der Chefarzt der Hämatologie und Onkologie am St. Josefs-Hospital Cloppenburg, Priv. Doz. Dr. med. Jörg Bäsecke, wieder für Fragen und Diskussionen zur Verfügung. Interessierte sind herzlich eingeladen. Die kostenlose Veranstaltung findet im Mariensaal des St. Josefs-Hospitals Cloppenburg statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Themen und Termine sind in Planung. Detaillierte Informationen erfolgen zeitnah.

Kontakt Patientenforum

Krankenhausstraße 13
49661 Cloppenburg

Fon Zentrale (0 44 71) 16 -0
Fax Zentrale (0 44 71) 16 -20 20

cloppenburg@kk-om.de